Aktuelles

Homepage online

Auf unseren Seiten stellen wir uns und unsere Arbeit vor.

 

   Workshop im Oktober! 

 

Nächstes Autorentreffen am 19.November 2020

um 18 Uhr 30 

 

Update am 28.09.2020

 

 

Federwerk Monheim
Federwerk Monheim

Was machen wir denn sonst noch so?

Zu unserer Autorentätigkeit gehören noch einige Aktivitäten neben den Gruppentreffen, den Veranstaltungen oder Lesungen. Wir werden immer wieder gemeinsame Aktivitäten ausüben, die etwas mit unserem Schreiben zu tun haben. So reicht für jeden von uns neben der kreativen Schreibphase im eigenen Zuhause unsere Gruppe auch in den Freizeitbereich hinein. 

 

 

Unsere Altstadtführung September 2018

 

Ein schönes Beispiel dafür war unsere, -eigens für unsere Autorengruppe, gebuchte Altstadtführung im September 2018. 

Wir trafen uns um 14 Uhr am Schelmenturm, um an einer äußerst spannenden und informativen Führung teilzunehmen. Jedes Mitglied konnte Freunde oder Familienangehörige dazu einladen.

Die Führung war für alle kostenlos. Es war ein wunderbarer, sonniger  Herbsttag.

So konnten wir Pflicht und Vergnügen verbinden und lernten, neben viel Spaß und Unterhaltung, ganz nebenbei sehr viel über die Geschichte unserere Stadt. Alles nützliche Dinge, die uns beim Schreiben helfen können und ebenso neue Themenbereiche lieferten, die wir in unserem Projekt bearbeiten wollen.

 

Anbei ein paar Eindrücke:

 

 

Der Inklusionstag

Im September durften wir unsere Gruppe und damit auch einige unsere Texte am Inklusionstag der Stadt Monheim vorstellen und gleichzeitig bei Workshops teilnehmen und am Thema "Monheim, eine Stadt für Alle" mitarbeiten.

Zudem kamen wir in den Genuß des Vortrages von Martin Fromme, der mit seiner einzigartigen lockeren Art mit dem Thema Behinderung umzugehen versteht. Martin Fromme bezeichnet sich selbst als "Deutschlands einzigen asymmetrischen Komiker" und schafft es, sein Publikum über Dinge lachen zu lassen, die vielleicht sonst Tabu sind. Herrlich und unbedingt erlebenswert. 

 

 

Jeder unserer Autoren hatte an diesem Tag die Gelegenheit sich und auch die im Projekt entstandenen Wunschtexte vorzutragen. Nach einer kurzen Anmoderation wurden lustige und nachdenkliche Texte und Gedichte präsentiert. Es war ein voller Erfolg. Zum Einsatz kamen zudem erstmals unsere Flyer:

 

 

Unsere Autorinnen Britta und Fenja nutzen zu Beginn unseres Vortrages das kleinste, aber witzigste Gedicht in unserer Sammlung vorzustellen:

 

Dialog

 

Wohin?

An den Rhein.

Fall nicht rein.

Nein.

Fein.

Weihnachtsfeier Dezember 2018

Nach dem ersten Jahr nach unserer Gründung im März gönnten wir uns im Dezember ein leckeres gemeinsames Abendessen in einem Monheimer Lokal. Als Highlight konnte man neben dem Essen sicherlich das Wichteln bezeichnen. Jeder Autor beschenkte einen anderen mit einer netten Kleinigkeit und widmete ihm einige weihnachtliche Worte.  Das konnte neben einem Lieblingsgedicht oder einer Lieblingsgeschichte, auch etwas Selbstverfasstes sein, wovon einige Autoren gerne Gebrauch machten.

 

Anbei ein kleines Beispiel:

 

Advent, Advent, ich hab wohl gepennt,

beim Nachbarn schon ein Lichtlein brennt,

bei mir glänzt noch nichts an Fenstern und Wänden,

kein grün, kein rot, was sollen sie bloß denken.

 

Schnell im Keller die Kisten gesucht,

stapelweise leere Kartons geräumt und verflucht,

ein Engel ohne Flügel wurde schnell gefunden,

die Lichterkette vom letzten Jahr ist sowieso spurlos verschwunden.

 

Die Kugeln leicht angestaubt und verstreut,

kein Wunder, wenn man die Dinge nicht richtig wegräumt.

Sollte ich den Gatten demnächst einmal packen, 

schnapp ich ihn ganz unweihnachtlich am Nacken.

 

Advent, Advent, der Stress mich kennt,

besser wenn jeder, der mich stört gleich rennt.

Besinnlichkeit ging zwischen Kisten verloren,

auch liebliche Klänge kommen keinem zu Ohren.

 

Es wird geflucht, gewettert und gepoltert,

die Weihnachtsdeko wird zur Folter,

Am Ende jedoch nach Schweiß und nach Stöhnen,

kann ich mich doch mit dem Anblick versöhnen.

 

Es funkelt, es glitzert, es duftet und summt,

wo um Gottes Willen, ist jetzt der Hund?

Kein Rumpeln im Keller, kein Rascheln in Truhen,

puh….unsere Tilda schläft mitten im Glitter in seeliger Ruhe.

 

© Federwerk

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright Sabine Schäfer (Webmaster im Namen der Autorengruppe Federwerk) Bilder,Fotos, Graphiken: privat oder Pixabay